Bogenbau

Sehnen- und Pfeilbau

Intuitives Schießen und Trainerstunden
... auch für Kinder

Bogenholz-Erkennung

... eine kleine Anmerkung zu den Kosten, Absagen etc. ...

 

Eine spannende Art ein Wochenende (Freitag bis Sonntag) zu verbringen:

Der Bogenbaukurs

Also ... zu Beginn eines Bogenbaukurses gibt`s bei uns erstmal `nen Café ...

dann beginnt die Arbeit:
Jede(r) fertigt eine Sehne im Flämischen Spleiß (hört sich schwieriger an, als es ist - wirklich!). Im Anschluß werden die Kerben für die Hartholz-Inlets in die Pfeilschäfte gesetzt und die Inlets mit Hautleim eingeklebt. Danach beginnen wir mit der Arbeit am Bogen-Rücken.

Im Laufe des Freitags und Samstags gibt es die fachkundige Anleitung durch den Meister und der Umgang mit den (Spezial-)Werkzeugen wird erlernt. Nebenbei gibt es dann auch Infos über Holz-Eigenschaften, Lagerung, Geschichte des Bogenbaus, Anekdoten und vieles mehr.

Nach und nach nimmt der Bogen seine Gestalt an...

Der Samstag steht im Zeichen des Tillerbretts. - Dem Bogen wird das Biegen beigebracht, denn das Holz weiß eigentlich noch nicht, daß es ein Bogen werden soll. - In Feinarbeit werden die beiden Wurfarme in Einklang gebracht.

Zur "Entspannung" wird zwischendurch an der Herstellung der Pfeile gearbeitet. Unter anderem bedingt durch die Trocknungszeiten des Hautleims verteilen wir die Arbeitsschritte auf alle drei Tage.

Am Sonntag-Vormittag werden die letzten Arbeiten am Bogen erledigt (Schleifen, Griff, und so weiter). Nach dem Mittag geht es normalerweise in der Scheune zum Schießen. Das Schießen wird erklärt und ausprobiert - selbstverständlich mit dem selbstgebauten Bogen.

 

Mindest-Teilnehmerzahl pro Kurs ist bei uns eine Person (kein Witz!) - Maximum ist vier.
Der Kurs ist für die Kräfte und Ausdauer von halbwegs ausgewachsenen Menschen konzipiert ... das heißt für uns ab circa 16 Jahre - Kinderkurse bieten wir nicht an.

Kosten für Anfänger € 260,00 - gebaut wird ein Flachbogen (Esche mit Hickory im Rückenlaminat), Sehne, drei Pfeile.

Kosten für Fortgeschrittene € 310,00 - gebaut wird zum Beispiel ein englischer Langbogen, Sehne, drei Pfeile (davon ein Flu-Flu) ... oder was auch immer als Sonderwunsch vereinbart wird.

Inzwischen haben wir einen Teil 2, 3 und 4 des Fortgeschrittenen-Kurses, welcher individuell auf die Teilnehmer zugeschnitten wird. ... Nun - dieser Kurs dauert länger als 2 1/2 Tage und kann unter anderem auch einen Besuch im Wald bei lebendem Bogenholz zum Inhalt haben (wie erkenne ich die Bäume, welche heimischen Hölzer eignen sich, und so weiter). Weitere Inhalte könnte die Herstellung spezieller Pfeile sein (Flu-Flu`s, gespleißte Federn, super-historisch-korrekte Inlets oder so ähnlich) ... oder was auch immer ihr schon einmal tun wolltet. Ähnlich wie die Dauer ist auch der Preis abhängig von den Wünschen der Teilnehmer ...

... wir werden immer wieder nach Bogenbau-Kursen mit Eibe gefragt. Eibe ist definitiv kein Anfänger-Holz, daher sollten hier die Teilnehmer schon circa zehn bis fünfzehn Bögen gebaut haben. Ein tauglicher Eibenrohling ist auch für uns weder einfach zu bekommen - noch ist er wirklich preisgünstig. Als Dauer des Kurses nehmen wir erstmal vorsichtig fünf oder sechs Tage an.

Einen Aufschlag für Essen (Hausmanns-Kost) und Übernachtung (keine Hotel-Qualität!) gibt`s nicht, das ist bei uns dabei. Demnach gibt es auch keine Ermäßigung, wenn jemand Essen und / oder Unterkunft nicht in Anspruch nimmt.

Wir gehen außerdem davon aus, daß alle Teilnehmer(innen) beziehungsweise deren Personensorgeberechtigten über eine gültige Privat-Haftpflicht-Versicherung verfügen.

Noch Fragen??? Mailt uns oder ruft an ...

nach oben

 

Der Bogenholz-Erkennungs-Tag

Nicht alle heimischen Hölzer sind bogenbau-tauglich. ...
(Auch uns sollte schon so manches Mal ein Lebensbaum als Eibe verkauft werden...) Damit nicht der falsche Baum gefällt wird, wollen wir heimische Bäume anhand von
Wuchsform
Rinde
Blättern
Früchten
Knospen
und so weiter
vorstellen und zu unterscheiden lehren.

Damit wir den ganzen Tag zur Verfügung haben, beginnen wir am Vormittag um 10.00 Uhr. Wir starten dann sogleich in den Wald.

Mindest-Teilnehmerzahl pro Kurs sind hier zwei Personen - ein Maximum gibt es kaum.
Kosten € 70,00.

Noch Fragen??? Mailt uns oder ruft an ...

nach oben

 

Ebenfalls bieten wir
Kurse im Pfeilbau
... also die Herstellung traditioneller Pfeile - nach alter Väter Sitte und oder auch mit Tips, wie verschiedene Maschinen und andere Hilfsmittel zweckentfremdet werden können. (ab 16 Jahre)

Kurse im Sehnenbau
... also die Herstellung eine Sehne im flämischen Stil und eine Endlos-Sehne. (ab 16 Jahre)

Kurse im Intuitiven Schießen
(ohne Altersbegrenzung - Kinder in Begleitung der/des Personensorgeberechtigten oder deren Beauftragten)

Trainerstunden
(ohne Altersbegrenzung - Kinder in Begleitung der/des Personensorgeberechtigten oder deren Beauftragten)


Die Kurs-Inhalte beziehungsweise die Inhalte der Trainerstunden werden individuell auf den oder die Teilnehmer(innen) zugeschnitten.
Mindest-Teilnehmerzahl pro Kurs ist bei uns eine Person (kein Witz!) - Maximum ist vier. Bei den Trainerstunden ist Minimum auch eine Person, ein Maximum legen wir Einzelfall-bezogen fest.

Wir gehen außerdem davon aus, daß alle Teilnehmer(innen) beziehungsweise deren Personensorgeberechtigten über eine gültige Privat-Haftpflicht-Versicherung verfügen.

Noch Fragen??? Mailt uns oder ruft an ...

nach oben

 

 


Aufgrund schlechter Erfahrungen sehen wir uns gezwungen bei kurzfristigen Absagen einen Teil der Kursgebühr trotzdem einzufordern. (... natürlich ist es möglich einen "Ersatzmenschen" zu schicken - und natürlich werden wir versuchen einen Tausch unter den verschiedenen Kursen zu arrangieren, wenn es "nur" ein Terminproblem ist.)

Da wir unsere Termine für das komplette Jahr im Voraus planen, ist "kurzfristig" für uns:
weniger als acht Wochen vor Kursbeginn.

Wir behalten in einem solchen Fall die Kursgebühr abzüglich Materialkosten ein, sofern diese anfallen.

Um Streß aus dem Weg zu gehen, möchten wir die Kursgebühr im Voraus überwiesen haben - eine Anmeldung ist erst dann gültig.

... das mag sehr hart klingen, aber auch wir müssen unsere Einnahmen und Ausgaben kalkulieren - und die Krankenkasse fragt nicht, ob sie abbuchen darf.

*seufz* Es wäre für uns außerdem hilfreich, wenn Vegetarier, Veganer, Allergiker, Diabetiker, Nicht-Fisch-Esser und so weiter uns dies vor dem Kurs mitteilen - und nicht erst, wenn das Essen auf dem Tisch steht.

*SEUFZ ! ! !* ... es wäre auch trickreich Kleidung mitzubringen, welche zum Arbeiten taugt und dreckig werden darf. ... rutschfeste Arbeitsschuhe statt irgendwelcher Schlappen traue ich mich jetzt schon fast gar nicht mehr zu erwähnen ...

nach oben


zurück zur Startseite

 

Fragen und Kommentare zu diesen Seiten bitte an die Herrin der magischen Seiten
nicole (at) traditional (minus) bow (punkt) de

Stand: 28.07.2016